Home Katalog Kontakt AGBs Info Anreise Impressum Formulare
 
Radreiseziele
Rad & Schiff
Rad & Segeln
Deutschland
Niederlande / Belgien
Tschechien / Slowakei
Polen / Weißrussland
Baltikum / Russland
Österreich
Slowenien
Ungarn / Ukraine
Rumänien / Bulgarien
Frankreich / England
Italien / Kroatien / Serbien
Spanien
Portugal
RadelReisen WILKE TOURISTIK
Redderkoppel 27a ,
D - 22399 Hamburg
Tel. 0049 (0) 40 / 601 37 38
Fax 0049 (0) 40 / 601 99 28
e-mail: info@radelreisen.de Internet: www.radelreisen.de
 
Raderlebnis Ukraine
Landschaftliche und kulturelle Höhepunkte
in der grünen, meist verträumten Ukraine...


Fern, fern liegt die grüne, meist geträumte Ukraine, die ich Tag und Nacht vermisse... singt man in einem populären polnischen Trinklied. So fern ist sie aber auch wieder nicht, die Ukraine. Nur wenige Stunden Busfahrt trennen sie von Krakau. EU-Bürger brauchen kein Visum.

Sieben Radetappen von den Karpaten bis Podolien, durch flache Wiesen und Weiden, durch tiefe Schluchten und immer wieder durch zahlreiche Dörfer mit pittoresken Holzhäusern, Brunnen, orthodoxen Kirchen, in denen die Zeit stehengeblieben ist. Die alten


Festungen von Chotyn und Kamjanez liegen am Wege.Kulturelle Höhepunkte sind Lemberg und Czernowitz.

ACHTUNG! Die Situation in der Westukraine, wo die Reise verläuft, ist stabil und alles funktioniert normal. Galizien ist “pro-Europäisch”, die politischen Unruhen passierren weit weg, im östlichen Teil des Landes. Keine Angst! Reisen Sie dort bitte hin, um das Land im Umbruch zu unterstützen!

Gruppentour, ca. 400 km
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
Bei nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl, kann die Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn abgesagt werden.
UKG: 10 Tage / 9 Nächte, 30 - 65 km

Level 2 - 3,
zum Teil hügelig mit einigen Steigungen, verkehrsarme Nebenstraßen, Wald- und Feldwege, teilweise Schotter oder Kopfsteinpflaster.
Wer in der Entdeckung eines für uns noch exotischen Landes auf zwei Rädern eine größere Herausforderung als im Genussradeln inmitten einer perfekten Infrastruktur sieht, der wird bei dieser Tour auf seine Kosten kommen.

Hinweis: Bürger der EU, der Schweiz und von Liechtenstein dürfen ohne Visum in die Ukraine mit den gültigen Reisepässen, der mindestens einen Monat über das Ende des geplanten Aufenthalts in der Ukraine hinaus Gültigkeit besitzt
, einreisen.

1. Tag: Krakau - Ustrzyki
Individuelle Ankunft in Krakau. Mittags Treffen mit der Reiseleitung und um 14.00 Uhr Bustransfer nach Ustrzyki Dolne (Städtchen an der ukrainischen Grenze). (245 km per Bus)

2. Tag: Terlo - Sambir
Nach der Einreise in die Ukraine Radtour ab Terlo, dem ersten Dorf nach der Grenze, entlang Bachtälern und durch bunte Karpatendörfer. In Staryj Sambir erreichen Sie das Tal des oberen Dnjestr. An dem Dnjestr-Fluss entlang geht es weiter nach Sambir. Übernachtung in einem frisch renovierten Hotel am Marktplatz. (53 km per Rad)

3. Tag: Sambir - Drogobytsch
Die Landschaft ändert sich schnell, hier floss der Dnjestr früher durch riesige Sumpfgebiete. In einem Bauernhof kosten Sie hausgemachte Piroggen und andere Leckereien der ukrainischen Küche. Über alte Baumalleen radeln Sie nach Drogobytsch, einstmals ein Zentrum des Salzbergbaus, heute eher provinziell und verschlafen. Allerlei Baudenkmäler lassen sich leicht mit dem Rad besichtigen. Übernachtung in einer neuen Pension am Stadtrand ein.
(45 Km per Rad)

4. Tag: Drogobytsch - Truskawez - Dovgoluka
Heute geht es zunächst zum großzügig ausgebauten Kurort Truskawez, der über ein Dutzend Mineralquellen verfügt. Sie radeln weiter durch dunkle Eichenwälder und durch das verschlafene Dorf Dovgoluka. Mitten auf dem Lande liegt der neu gebaute Komplex "Shepilska" mit Hotel, Restaurant, Swimmingpools und sogar einem kleinen Streichelzoo, und alles fügt sich harmonisch in die naturbelassene Landschaft ein, Übernachtung. (30 km per Rad)

5. Tag: Dovgoluka - Tovste -Zalischtschyki
Radeltour in Podolien durch einen tief in das Land eingeschnittener Bach- oder Flusscanyon entlang des Flusses Dschuryn. Vorbei an der Ruine der ehemaligen polnischen Festung Tscherwonograd erreichen Sie den Fluss Dnjestr, der hier auch in einem sehr tiefeSchlucht fließt. In der großen Dnjestr-Schlinge liegt "Hinterwalden". So hieß einstmals die Siedlung der vom polnischen König eingebürgerten Sachsen, deren Name dann mit "Zalischtschyki" einfach übersetzt wurde. Übernachtung. (230 km per Bus, 43 km per Rad)

6. Tag: Zalischtschyki - Czernowitz
Die längste Radetappe folgt zuerst einer Teichkette und dann dem Flusstal des Prut im alten Grenzgebiet, in dem sich die Adelsrepublik Polen, das Russische, sowie das Osmanische Reich getroffen haben. Das Land südlich des Dnjestr, in welchem wir heute radeln, gehörte bis 1939 zu Rumänien, früher war es das von Maria Theresia in Österreich eingegliederte Kronland Bukowina. Die Hauptstadt Czernowitz ist eine Attraktion ohne gleichen. Ihre steinernen Zeugnisse erinnern heute an das "Goldene Zeitalter" der k.u.k. Monarchie, als Czernowitz die pulsierende Hauptstadt des Kronlandes war. (65 km per Rad)

7. Tag: Czernowitz - Chotyn - Kamjanez Podilskiy
Bustransfer zurück ins Dnjestr-Tal nach Chotyn. Iin Chotyn ragt auf dem Felsen hoch über dem aufgestauten Fluss eine wehrhafte Burg auf, die über Jahrhunderte die polnisch-türkische Grenze befestigte. Radtour nach Kamjanez Podilskyj, eine der ältesten Städte der Ukraine mit eindrucksvollem Panorama. Der Fluss Smotrych mäandert bzw. schlängelt sich hier ca. 60 m tief durch den Kalkstein der podolischen Platte. Eine der Schlingen umschließt einen großen Berg, auf dem hinter schweren Befestigungsmauern die Altstadt errichtet wurde. Der Zugang zu dieser strategisch so günstig liegenden Stadt wurde zusätzlich durch den Bau einer starken Festung gesichert. Übernachtung in einem Erholungsheim, das zu einem guten Hotel umgebaut wurde. (60 km Per Bus, 25 km per Rad)

8. Tag: Kamjanez Podilskiy - Lemberg
Bustransfer nach Lemberg. Die wichtigste Stadt der Westukraine und ehemalige Hauptstadt Galiziens ist einweiterer Höhepunkt der Reise. Zuvor radeln wir noch mal kurz auf ruhigen Straßen durch die Dörfer, Vorstädte und ausgedehnten Grünanlagen der Stadt. Die Altstadt der 700.000 Einwohner-Metropole zeugt mit ihren vielen Plätzen und Kirchen von einer großen Vergangenheit mit vielen kulturellen Epochen. Übernachtung im zentral gelegenen Hotel "Dnister". (260 km per Bus, 22 km per Rad)

9. Tag: Lemberg - Krakau
Vormittags bleibt noch genügend Zeit zur freien Verfügung für individuelle Entdeckungen und einen Stadtbummel. Nachmittags treten wir die Rückfahrt an und sind - je nach Dauer der Grenzabfertigung - am frühen oder späten Abend wieder in Krakau, wo Sie die letzte Nacht verbringen (Abendessen bitte fakultativ individuell einnehmen). (320 km per Bus)

10. Tag: Krakau

Individuelle Heimreise oder Verlängerung.

Termine geführt
Freitag, 21.07. - 30.07. und 18.08. - 27.08.17

Im Reisepreis enthalten:
- 9 Übernachtungen DU/WC
- 9 x Frühstück, 4 x Tageslunch, 8 x Abendessen, außer in Krakau am 9. Tag
- Bustransfer lt. Programm
- Gepäcktransport, Infomaterial
- deutschsprachige Reiseleitung per Rad
Nicht im Reisepreis enthalten:
- alle Eintritte, Besichtigungen (Bez. vor Ort)
- 21-Gang-Rad/Packtasche


Hotel - Kategorien: landestypische Mittelklassehotels/Pensionen von einfachen ** bis zu sehr guten *** Zimmern, immer mit eigener Dusche/WC

Diese Reise ist eine RadelReisen-Partnertour.

Preise in € pro Person
Tour DZ/ÜF DZ/VP EZZ Radmiete/Elektro
UKG, geführt - 950 120 60/120
ZN Krakau 42 - 23 -
 
Auf einen Blick...
Reise buchen
Termine
Leistungen / Preise
Reiseversicherung
Download PDF
nach oben